Zum Hauptinhalt springen

Skatepark hat Gegner

GrosshöchstettenDas Grundstück für eine Skateranlage ist vorhanden, das Baugesuch publiziert, aber bereits treten Gegner auf den Plan.

Die Gemeinde stellt dem Verein Skatepark Grosshöchstetten ein Grundstück neben dem alten Fussballplatz zur Verfügung (wir berichteten). Im Anzeiger wurde das Baugesuch für die 9 auf 5 Meter grosse Rampe publiziert, und schon gibt es Opposition. «Zwei Personen haben Einsprache erhoben», sagt Gemeindepräsident Walter Hofer (BDP). Dass gewisse Bedenken gegen den Lärm einer Skateranlage auftreten, kann er nachvollziehen. «Wir werden das Gespräch suchen», so Hofer. Gemäss Marco Mettler, Leiter der Jugendfachstelle Konolfingen, soll auf dem ungeteerten Platz im Frühling für die Skater zumindest eine Minirampe aufgestellt werden. Denn die 20000 Franken für die Rampe fehlen noch. «Die Suche nach Geld und Sponsoren verläuft leider harzig.» Mettler hofft, dass am Mitwirkungstag der Gemeinde im März potenzielle Geldgeber kontaktiert werden können. lfc>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch