Zum Hauptinhalt springen

Seilbrücke-Projekt definitiv gestartet

OberwilChristian Haueter präsidiert die Weg- und

In der Gemeinde Oberwil soll ab dem Frühling 2012 eine attraktive Seilbrücke über den Morgetebach in die Leiternweide führen. Rund 90 Meter über dem Bachbett wird der 110 Meter lange und 90 Zentimeter breite Fussgängerübergang realisiert. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, um das Heimwesen Leiternweide besser zu erschliessen. Gleichzeitig kann so die historische Wegverbindung Weissenburgbad–Morgetenpass neu erschlossen werden. «Die Wanderung, die teilweise über Treppen und Leitern führt, wird ein touristisches Highlight für Oberwil», freut sich Christian Haueter. Er wurde an der Gründungsversammlung der Weg- und Brückenbaugenossenschaft Weissenburgbad-Leiternweide zum Präsidenten der Verwaltung gewählt. Diese wird durch Hans Feuz als Vizepräsident, René Brusa als Sekretär, Hansruedi Aegerter (Bunschenmattli) als Kassier und Marlen Schär-Kunz als Beisitzerin komplettiert. Als Revisoren werden Jürg Thomann und Hansruedi Aegerter (Bühl) amtieren. Auch die Statuten wurden an der Versammlung einstimmig angenommen. Nach deren Unterzeichnung wird die Genossenschaft nun im Handelsregister angemeldet. Vor zwei Jahren gestartet An der vom Tagespräsidenten Hans Feuz geleiteten Gründungsversammlung orientierte Christian Haueter die Anwesenden über den bisherigen Werdegang des Projektes, das er vor rund zwei Jahren zusammen mit Esther und Hans Feuz initiiert hatte. «Zur Unterstützung haben wir drei Personen aus der Institution Innovage beigezogen», erklärte Haueter. «Dieser gehören zum Beispiel pensionierte Juristen und Führungskräfte an, die sich dank ihrer ehemalige Tätigkeit immer noch bestens mit den ganzen Formularen und dem Papierwesen auskennen.» Ingenieur Hanspeter Hauck berichtete denn auch, dass im Vorfeld viel Papierkrieg habe bewältigt werden müssen. «Vor der heutigen Gründungsversammlung suchten wir mit den verschiedensten Ämtern Kontakt.» Auch im finanziellen Bereich habe man bereits erfreuliche Zusicherungen für das Brückenprojekt erhalten. Das gesamte Projekt ist mit 250000 Franken veranschlagt. «Es fehlen uns jetzt noch rund 70000 Franken. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir durch Spenden und Gönnerschaften auch noch diesen Be-trag zusammenbringen», meinte Christian Haueter. Mit dem Bau der Seilbrücke wollen die Oberwiler im Herbst nächsten Jahres starten. «Sie sollte rasch zu realisieren sein», glaubt Haueter. «Mit den weiteren Arbeiten hoffen wir, auf den Frühling 2012 fertig zu sein.» Die Anteilsscheine der Weg- und Brückenbaugenossenschaft Weissenburgbad-Leiternweide können für 100 Franken pro Stück gezeichnet werden. Informationen dazu erteilen die Oberwiler Initianten Christian Haueter und Hans Feuz. mso/prr>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch