Zum Hauptinhalt springen

Weniger Gäste auf dem Bielersee

Im letzten Jahr fuhren weniger Passagiere auf den Schiffen der Bielersee-Flotte. Der Passagierrückgang beträgt rund zehn Prozent. Gestiegen ist die Nachfrage bei den Sonderfahrten.

Die Bielersee-Schifffahrt blickt auf ein schwieriges Jahr zurück.
Die Bielersee-Schifffahrt blickt auf ein schwieriges Jahr zurück.
Heinz Suter

Seit dem letzten Sommer ist der 42-jährige Thomas Erne als Leiter der Bielersee-Schifffahrt (BSG) im Amt. Der neue Geschäftsführer trat die Nachfolge von Beat Rüfli an. Erne übernahm die Unternehmung zu einem schwierigen Zeitpunkt. Die Saison 2010 war keine einfache. Die Passagierzahlen gingen in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr um 20'000 Personen zurück. Das entspricht einem Rückgang um rund zehn Prozent. Zurückzuführen sei dies auf die Schlechtwetter-Periode im April und im Mai. Das Sommerwetter liess allgemein zu wünschen übrig.

Mehr Themenfahrten

Ein positives Fazit zieht Erne bei den Sonderfahrten. Diese erfreuten sich zunehmender Beliebtheit. «Vor allem bei Unternehmen haben wir damit immer mehr Erfolg», sagt der BSG-Geschäftsführer. Erne will auch die Themenfahrten fördern. Dazu gehörten Bord-Animationen für Erwachsene und für Kinder. Angeboten werden Fahrten, um das Stricken zu lernen (Ladies Nights), oder eine Entdeckungsfahrt Biel-Petersinsel. In diesem Jahr feiert die BSG den zehnten Geburtstag des «Mobi-Cat», der an der Expo.02 eingeweiht worden ist.

BT/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch