Wandertipp ab Villeret

Die Wanderung beginnt bei der Station Villeret. Von hier führt der Weg ins Dorf, über die Hauptstrasse zum Rastplatz am Waldrand.

Die Wanderung.

Die Wanderung.

(Bild: BZ)

Auf breitem Forstweg beginnt der Aufstieg durch die kühle Waldschlucht Combe Grède. Mehrmals quert der von steilen Felswänden gesäumte Weg das meist trockene Bachbett. Über Stufen aus Kalkstein und im Fels verankerte Metallleitern wird die sehr steile Schluchtpartie überwunden.

Der Weg ist gut gesichert, setzt aber vorsichtiges Gehen voraus. Bei schlechtem Wetter ist Vorsicht geboten. Bald weitet sich die Landschaft zur Montagne du Droit. Tief unten liegen die Häuser von Villeret. An einem Rastplatz vorbei gelangt man zum markanten Wegweiser bei Pré aux Auges, wo Bergblumen entzücken. Doch noch gilt es weitere 300 Höhenmeter bis zum Hotel Chasseral zu bewältigen. Die Aussicht ist überwältigend.

Abwechslungsreich ist auch der Abstieg. Bei Pré aux Auges zweigt man von der Aufstiegsroute weg und steigt sanft zur La Corne, der sogenannten Chaise à l’Evêque (Bischofssitz) an. Bergahorne säumen den Weg zur Métairie des Plânes. Über offene Weiden geht es dann zum Hof La Perrotte und danach durch den Wald steil hinunter nach St-Imier.

Die 13,4 Kilometer lange Wanderung dauert 4 Stunden und 50 Minuten. Die Höhendifferenz beträgt 970 Meter. Speis und Trank gibt es im Thai-Restaurant L’Eléphant in Villeret, im Hôtel Chasseral oder in der Métairie des Plânes in St-Imier.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt