Zum Hauptinhalt springen

Waldspielplatz verwüstet

Sie nannten es Waldsofa – jetzt ragen nur noch verkohlte Äste in die Luft: Vandalen zerstörten den Lieblingsplatz der Waldspielgruppe.

Anpacken: Ruedi und Ruth Huggler und die Kinder räumen auf.
Anpacken: Ruedi und Ruth Huggler und die Kinder räumen auf.
Marcel Rickli

Wie das Bieler Tagblatt in seiner heutigen Ausgabe berichtet, mussten Feuerwehr und Polizei in Lyss am Freitagabend in den Wald ausrücken. Eine Spaziergängerin hatte gemeldet, dass es in der Nähe des Waldhauses im Dreihubel brenne. Vor Ort bot sich ein tristes Bild: Der Platz der Waldspielgruppe war zum Teil ausgebrannt, die umliegenden Tannen angesengt. Die herbeigeeilten Spielgruppenleiterinnen Ruth Huggler und Riitta Mutti waren tief betroffen. Nadya Grau, die dritte Waldspielgruppenleiterin, geht von einem mutwilligen Akt aus. «In einem kurzen Moment wurde hier etwas zerstört, das in langen Jahren aufgebaut wurde und den Kindern sehr viel bedeutete», sagt sie.

Es sind nicht nur die 15 Kinder der aktuellen Gruppe, die jetzt um ihr Waldsofa trauern. Im Laufe der Zeit haben immer wieder vier- bis fünfjährige Kinder auf den Holzsitzen Platz genommen, abgeschirmt durch eine geflochtene Wand aus Weiden und Tannenzweigen. Entsprechend schockiert waren sie an diesem Wochenende bei der Besichtigung ihres Spielplatzes. «Es flossen viele Tränen», sagt Huggler. Jetzt wollen die Verantwortlichen der Waldspielgruppe zusammen mit den Eltern und den Kindern möglichst rasch alle verkohlten Überreste entfernen. Hilfe erhalten die freiwilligen Helfer auch vom Förster. Er stellt einen Teil des Materials zum Wiederaufbau zur Verfügung. Auch die Polizei ermittelt.

BT/ug

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch