Zum Hauptinhalt springen

Vom Restaurant bleibt nur Schutt und Asche

In der Nacht auf Samstag stand das Restaurant Zur aute Schüür in Flammen. Vom alten Holzhaus blieb nicht viel übrig. Was einen der Besitzer besonders ärgert: Vor kurzem hat er eine neue Küche einbauen lassen.

Urs Schwab, Besitzer der abgebrannten Beiz, will auf dem Areal mitten im Zentrum Wohnungen bauen. Zudem soll ein neues Café entstehen.
Urs Schwab, Besitzer der abgebrannten Beiz, will auf dem Areal mitten im Zentrum Wohnungen bauen. Zudem soll ein neues Café entstehen.
Urs Baumann
Das Restaurant an der Hauptstrasse 55 brannte im Juni 2013 völlig nieder.
Das Restaurant an der Hauptstrasse 55 brannte im Juni 2013 völlig nieder.
Walter Pfäffli
Die Feuerwehr stand mit 39 Angehörigen im Einsatz.
Die Feuerwehr stand mit 39 Angehörigen im Einsatz.
Arthur Sieber, newspictures
1 / 8

Für die Feuerwehr gab es nicht mehr viel zu retten. Das alte Holzhaus wurde in der Nacht auf Samstag schnell Opfer der Flammen. Um 2.45 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Als die rund 40 Feuerwehrleute vor Ort waren, stand das Restaurant Zur aute Schüür bereits in Vollbrand.

«Mit Wassernebel haben wir verhindert, dass der Brand auf andere Gebäude übergreift», sagt Kommandant Andreas Burri. «Nach etwa 45 Minuten hatten wir das Feuer im Griff.» Noch bis etwa 6 Uhr morgens hätten sie dann gegen die Flammen gekämpft. Vom Restaurant übrig blieb nur ein Schutthaufen. Verletzt wurde niemand. Das Restaurant war am Abend nicht geöffnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.