Zum Hauptinhalt springen

Stau wegen verirrtem Wildschwein auf der Autobahn A6 bei Lyss

Ein Wildschwein auf der Autobahn hat an Heiligabend bei Lyss zahlreiche Autolenker, mehrere Polizeipatrouillen und einen Wildhüter auf Trab gehalten. Das verirrte Tier musste schliesslich erlegt werden, um den Verkehr wieder freizugeben.

Ein Wildschwein wie dieses verirrte sich an Heiligabend auf der Autobahn A6 (Symbolbild).
Ein Wildschwein wie dieses verirrte sich an Heiligabend auf der Autobahn A6 (Symbolbild).
Keystone

Gesichtet wurde das Wildschwein erstmals um 15.35 Uhr. Über 20 Autofahrer meldeten der Polizei, dass das Tier auf den Fahrbahnen der Autobahn A6 bei Lyss umher irre. Die Berner Kantonspolizei verursachte daraufhin in beiden Richtungen einen künstlichen Stau, um Unfälle zu vermeiden.

Das verirrte Tier konnte schliesslich gegen 16.10 Uhr bei der Autobahnausfahrt Lyss-Süd ausfindig gemacht werden. Laut Polizeiangaben vom Dienstag gelang es den Polizeipatrouillen und dem Wildhüter nicht, das Wildschwein aus seiner misslichen Lage zu befreien. Es musste schliesslich erlegt werden.

SDA/jam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch