Zum Hauptinhalt springen

Statthalter schliesst nach Razzia Restaurant in Biel

Der Regierungsstatthalter von Biel hat wegen Hinweisen auf illegales Glücksspiel das Restaurant «Freundschafts- und Kulturverein» in Biel geschlossen. Er tat dies nach einer Razzia der Eidgenössischen Spielbankenkommission und der Kantonspolizei.

Bei der Razzia sind die Behörden auf Computerterminals gestossen. Dort wurden illegale Wetten übers Internet abgeschlossen.
Bei der Razzia sind die Behörden auf Computerterminals gestossen. Dort wurden illegale Wetten übers Internet abgeschlossen.
Colourbox

Statthalter Werner Könitzer wirft den für den Betrieb verantwortlichen Personen vor, ihre Aufsichtspflichten massiv vernachlässigt zu haben, wie er am Freitag mitteilte. Die Spielbankenkommission hat ein Verfahren gegen die Betreiber eröffnet.

Könitzer sagte auf Anfrage, bei der Razzia seien die Behörden auf Computerterminals gestossen, mit denen illegale Wetten über Internet abgeschlossen worden seien. Anlässlich der Razzia seien die Ermittler in diesem Klub auf 10'000 Franken in bar und in Form von Kartenguthaben gestossen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch