Zum Hauptinhalt springen

Der Himmel über Bern bleibt am 1. August dunkel

Dieses Jahr gibt es keine 1. August-Raketen am Berner Himmel: Der Kanton verhängt erstmals ein flächendeckendes Feuer- und Feuerwerksverbot. Es drohen Bussen bis 20'000 Franken.

Gute Nachrichten rechtzeitig zum 1. August: Auch im Seeland wurde nun das generelle Feuerverbot aufgehoben (Archivbild).
Gute Nachrichten rechtzeitig zum 1. August: Auch im Seeland wurde nun das generelle Feuerverbot aufgehoben (Archivbild).
Beat Mathys
Für die Kreise Bern-Mittelland, Emmental, Oberaargau, Frutigen-Niedersimmental, Obersimmental-Saanenland und Interlaken-Oberhasli wurde das allgemeine Feuerverbot am Montag (27.7.2015) wieder aufgehoben.
Für die Kreise Bern-Mittelland, Emmental, Oberaargau, Frutigen-Niedersimmental, Obersimmental-Saanenland und Interlaken-Oberhasli wurde das allgemeine Feuerverbot am Montag (27.7.2015) wieder aufgehoben.
Kanton Bern/zvg
Auf einer Fläche von rund zwei Hektaren wurde das Getreide zerstört.
Auf einer Fläche von rund zwei Hektaren wurde das Getreide zerstört.
zvg/Kapo Bern
1 / 13

Die zaghaften Regenschauer der letzten Tage waren im wahrsten Sinne bloss ein Tropfen auf den heissen Stein: Weil die Böden weiterhin sehr trocken sind, erlassen die Berner Regierungsstatthalter ab sofort und bis auf Widerruf zum ersten Mal überhaupt ein kantonsweites, generelles Feuer- und Feuerwerksverbot im Freien. Das Verbot gilt auch auf Privatgrundstücken sowie für den 31. Juli und den 1. August.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.