Zum Hauptinhalt springen

Sonisphere: Muse brachten die Menge zum Toben

Am Samstagabend traten Muse am Sonisphere in Nidau auf. Doch schon am Nachmittag hatte es ordentlich gekracht. Redaktion Tamedia berichtete live.

Feuer frei für die Konfetti-Kanonen am Muse-Konzert.
Feuer frei für die Konfetti-Kanonen am Muse-Konzert.
Joel Schweizer
Und auch Ballons hatten die Engländer im Petto: Diese liessen sie durch die Menge hüpfen.
Und auch Ballons hatten die Engländer im Petto: Diese liessen sie durch die Menge hüpfen.
Joel Schweizer
Einige Abfallkübel hatten das Gewitter in der Nacht auf Samstag nicht schadlos überstanden.
Einige Abfallkübel hatten das Gewitter in der Nacht auf Samstag nicht schadlos überstanden.
Martin Bürki
1 / 32

22.45 Uhr, alles vorbei. Das dritte Lied der Zugabe geht zu Ende, Muse verabschieden sich von der Bühne. 105 Minuten eines ereignisreichen Konzerts hat das Publikum hinter sich. «Spiel mir das Lied vom Tod» als Vorbote des Abschlusssongs, gepaart mit den von Wolken gedänmten Gewitterblitzen in der Ferne - ein würdiger Abschluss für ein gelungenes Sonisphere. Diese Bilanz dürften am Sonntag wohl auch die Veranstalter ziehen. Nähere Angaben zu allfälligen Vorkommnissen sind derzeit nicht verfügbar. Der Barbetrieb hat noch bis 4 Uhr geöffnet. Der Abbau hat bereits begonnen: Am 9. Juni soll nichts mehr vom Festival sichtbar sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.