Seniorenzentrum von Schüpfen angenommen

Schüpfen

Der Gemeindeverband Altersheim Schüpfen will für 16,9 Millionen Franken ein Seniorenzentrum bauen. Der Entscheid liegt bei den drei Verbandsgemeinden.

Beat Zurflüh, Projektleiter des geplanten Seniorenzentrums in Schüpfen, darf sich freuen: Die Gemeinde Schüpfen stimmte dem Projekt zu.

Beat Zurflüh, Projektleiter des geplanten Seniorenzentrums in Schüpfen, darf sich freuen: Die Gemeinde Schüpfen stimmte dem Projekt zu.

(Bild: Patrick Weyeneth)

Der Gemeindeverband Altersheim Schüpfen will für 16,9 Millionen Franken ein Seniorenzentrum realisieren. Der Entscheid liegt bei den drei Verbandsgemeinden Schüpfen, Grossaffoltern und Rapperswil. Zwar fallen für die Gemeinden keine Kosten an: Das Projekt wird teils fremdfinanziert, teils aus Reserven des Verbandes. Weil die Verbandsmitglieder aber solidarisch haften, müssen die Stimmberechtigten ihr Einverständnis geben.

Nachdem Grossaffoltern an der Gemeindeversammlung vom 1. Juni das Projekt einstimmig abgesegnet hat, zeigt sich nun auch Schüpfen einverstanden: An der Urnenabstimmung vom Wochenende wurde das Seniorenzentrum mit 1000 Ja zu 114 Nein angenommen.

Das letzte Wort hat Rapperswil: Stimmen die Einwohner an der Gemeindeversammlung von Montag dem Geschäft zu, kann der Bau realisiert werden.

Das Projekt sieht eine Erweiterung des bestehenden Altersheims in Schüpfen vor. Weiter sollen zwei neue Gebäude mit 22 Wohnungen mit Dienstleistungsangebot sowie eine Einstellhalle entstehen. Die Bauarbeiten sollen 2016 beginnen, bis 2018 soll das neue Seniorenzentrum bezugsbereit sein. Das Resultat lag bei 1000 Ja-Stimmen (86,6 Prozent) zu 114 Nein-Stimmen (10.4). Die Stimmbeteiligung lag bei 40,2 Prozent.

sl/skk/BZ

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt