SVP-Ständerat Peter Föhn tritt nicht mehr an

Nach 24 Jahren in Bern zieht sich der Schwyzer aus der nationalen Politik zurück.

Der Schwyzer SVP-Ständerat Peter Föhn zieht sich aus der nationalen Politik zurück. Foto: Keystone

Der Schwyzer SVP-Ständerat Peter Föhn zieht sich aus der nationalen Politik zurück. Foto: Keystone

Der Schwyzer SVP-Ständerat Peter Föhn zieht sich aus der nationalen Politik zurück. Nach 16 Jahren in der grossen und acht Jahren in der kleinen Kammer hat er sich dazu entschlossen, für die nächste Legislatur nicht mehr für den Ständerat zu kandidieren.

Dies teilte Föhn am Dienstagabend mit. Er habe sich den Schritt reiflich überlegt und verschiedenste Gespräche geführt, schreibt er. Den Kanton Schwyz im Ständerat in Bern zu vertreten, habe er stets als grosse Herausforderung, aber auch als Privileg verstanden. In Bern sei er «nicht der einfachste Zeitgenosse» gewesen - er sei stets kritisch gewesen in den Kommissionen und im Rat.

Nun wünsche er sich als Nachfolgerin oder Nachfolger ebenfalls eine Person mit Ecken und Kanten, die sich getraue, «die eigene Meinung und die des Volkes gewissenhaft zu vertreten.» Jemanden mit Bodenhaftung und möglichst ohne jegliche Abhängigkeit.

Peter Föhn ist im Dezember 66 Jahre alt geworden. Der Möbelunternehmer hat vier Kinder.

anf/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt