Zum Hauptinhalt springen

Sanierungsarbeiten an der Transjurane

Für 80 Millionen Franken wird der Autobahnabschnitt zwischen Biel und dem Berner Jura saniert.

Die Bergspur der N16 bei Biel, oberhalb des Bözingenfelds, wird saniert. Der Verkehr wird auf die Talspur umgeleitet. (Archivbild/Enrique Muñoz Garcia)
Die Bergspur der N16 bei Biel, oberhalb des Bözingenfelds, wird saniert. Der Verkehr wird auf die Talspur umgeleitet. (Archivbild/Enrique Muñoz Garcia)

Auf der N16 bei Biel werden bis Ende November Sanierungsarbeiten durchgeführt. Dazu gehören insbesondere Beton- und Belagsarbeiten. Die Sanierungsarbeiten betreffen die Bergspur beim Bözingenfeld, wie das Bundesamt für Strassen am Donnerstag mitteilte. Der Verkehr wird auf die Talspur umgeleitet. Ab Anfang März kommt der erste Tunnel auf der Strecke Richtung Tavannes an die Reihe. Insgesamt werden rund 80 Millionen Franken in die Sanierung investiert.

Die N16 ist von Biel aus gesehen das erste Teilstück der Transjurane. Sie zweigt beim Bözingenfeld von der A5 ab und führt via Taubenlochschlucht zunächst als Nationalstrasse hinauf nach La Heutte und weiter Richtung Tavannes, bis zur Landesgrenze bei Delle-Boncourt im Kanton Jura. Das letzte Teilstück der Autobahn wurde im Jahr 2017 vollendet.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch