Zum Hauptinhalt springen

Protest gegen höhere Bestattungsgebühren

Das 20-jährige Lysser Friedhofreglement soll entstaubt werden. In der Vernehmlassung wehrte sich die FDP gegen die «massive» Erhöhung der Bestattungsgebühren.

Das Bestattungs- und Friedhofreglement der Gemeinde Lyss ist in die Jahre gekommen. Das Parlament passte das Regelwerk letztmals 1995 an, die darin enthaltenen Gebühren stammen von 1992. Nun soll das Reglement revidiert werden, diesen Sommer fand die Vernehmlassung statt.

Insgesamt gingen acht Stellungnahmen ein. Am meisten ärgerte sich die FDP, und zwar über die neuen, wesentlich höheren Bestattungsgebühren. Die Erhöhung sei massiv, würde 50 bis 500 Prozent betragen, während die Teuerung seit 1992 lediglich 21,5 Prozent betragen habe, bemängelte die FDP. «Ohne Begründung können wir einer solch immensen Erhöhung nicht zustimmen», verkündete die Partei in einer Pressemitteilung. Die FDP bat den Gemeinderat entweder die Erhöhung zu begründen oder die Tarife nochmals anzupassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.