Zum Hauptinhalt springen

Prostituierte tot aufgefunden – war ein Messer im Spiel?

Am Montagnachmittag standen die Kantonspolizei Bern und die Spurensicherung an der Ernst-Schülerstrasse in Biel im Einsatz. Die Polizei bestätigt am Abend: Es gab ein Tötungsdelikt in einem Studio.

Die Polizei ist vor Ort eingetroffen.
Die Polizei ist vor Ort eingetroffen.
Arthur Sieber, Newspictures

Am Morgen des 11. Oktobers 2010 ist an der Ernst-Schüler-Strasse 22 in Biel eine Prostituierte tot aufgefunden worden. Aufgrund der ersten Erkenntnisse der Untersuchungsbehörden handelt es sich um ein Tötungsdelikt. Die Täterschaft sei bisher nicht bekannt, teilte die Kantonspolizei Bern mit.

Es seien «unverzüglich» umfangreiche Ermittlungen aufgenommen worden.

Intensive Suche nach der Tatwaffe

Wie das Bieler Lokalradio Canal 3 am Abend berichtete, haben 30 Polizisten rund um das Etablissement die Tatwaffe gesucht. Es wurden Gebüsche unter die Lupe genommen, Laubeimer ausgeleert und sogar im Schüss-Kanal suchten Polizisten im Wasser nach der Waffe, mit der die Prostituierte ermordet worden sein soll.

Laut Canal 3 hielten die die Polizisten vor Ort nach einem Messer Ausschau. Dies wurde von den Ordnungshütern aber nicht bestätigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch