Zum Hauptinhalt springen

Peter Hans Kneubühl lebte zurückgezogen

Wer ist dieser 67-Jährige, der drei Polizeikorps mit Dutzenden Eliteleuten in Schach und eine ganze Stadt in Atem hält? Anwohner erzählen, er sei ein «Eigenbrötler». Eine psychiatrische Behandlung war angeordnet.

Dieser Teil des Quartiers ist noch immer evakuiert
Dieser Teil des Quartiers ist noch immer evakuiert
Jürg Spori
Eine ruhige Strasse mit Einfamilienhäusern.
Eine ruhige Strasse mit Einfamilienhäusern.
Jon Mettler
Der Garten ist überwuchert.
Der Garten ist überwuchert.
Jon Mettler
1 / 5

«Ich habe ein mulmiges Gefühl. Dieser Mann scheint unberechenbar zu sein», sagte gestern eine Frau, die mit ihrer Tochter durchs Lindenquartier lief. Sie kenne das Haus, wo der Schütze wohnt. «Ich habe mich öfters gefragt, ob dort überhaupt noch jemand lebt.» Das Anwesen habe einen unbewohnten Eindruck hinterlassen, die Rollläden seien immer unten gewesen. Das passt zum Bild, das auch andere Quartierbewohner von Kneubühl haben. Wirklich gut scheint ihn aber niemand zu kennen. Er wird als Eigenbrötler beschrieben, der komplett zurückgezogen lebt, kaum aus seinem Haus geht und mit niemandem spricht. «Nach dem Tod seiner Mutter vor einigen Jahren ist es so schlimm geworden», erzählt eine Anwohnerin. Seither habe er jegliche Kontakte im Quartier abgebrochen. Auch seine direkten Nachbarn hätten ihn kaum zu Gesicht bekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.