Zum Hauptinhalt springen

Pegasus: «Wir sind entjungfert»

Noch nie hat die Bieler Band Pegasus derart hohe Chartsplatzierungen erreicht wie diese Woche. Mit ihrem SRF-Olympiasong «Skyline» sind sie direkt auf Platz Eins der Singlecharts eingestiegen.

Christian Häderli
Pegasus traten kürzlich am Openair auf dem Bundesplatz auf.
Pegasus traten kürzlich am Openair auf dem Bundesplatz auf.
Pegasus reisten kürzlich nach London und traten dort im «House of Switzerland» auf.
Pegasus reisten kürzlich nach London und traten dort im «House of Switzerland» auf.
Pegasus on Stage.
Pegasus on Stage.
Das Album «Human.Technology» hatte bereits ohne den Olympiasong Goldstatus erreicht.
Das Album «Human.Technology» hatte bereits ohne den Olympiasong Goldstatus erreicht.
1 / 6

Derzeit sind Berner Musiker in der Schweizer Hitparade gut vertreten. Nebst dem neuen Album von Patent Ochsner und den zwei neuen Gölä-Alben hat es nun auch Pegasus in die Top 10 der Albumcharts geschafft. Ihre CD «Human.Technology» ist zwar vor knapp einem Jahr erschienen und erreichte bereits Goldstatus, schaffte es aber erst diese Woche auf Platz Zwei der Albumcharts.

Grund dafür dürfte die grosse Medienpräsenz sein, die Pegasus momentan geniessen. Wer sich Olympia-Liveübertragungen im Schweizer Fernsehen ansieht, kommt nämlich nicht um die Bieler herum. «Come On!», ertönt es jeweils aus den Fernsehboxen, wenn das Olympia-Signet eingeblendet wird. Beim angespielten Song handelt es sich um das Lied «Skyline» von Pegasus, das auf der Neuauflage ihres Albums ebenfalls enthalten ist.

Platz Eins in den Singlecharts, Platz Zwei bei den Alben – so erfolgreich waren Pegasus bisher noch nie. «Das hat uns riesig gefreut», sagt Noah Veraguth, Frontmann der Band. «Wir haben die ganze Nacht durchgefeiert, als wir es erfahren haben. Für uns ist es die erste Nummer-Eins-Single. Etwas zum ersten Mal zu erleben, ist immer besonders schön – wir sind entjungfert.» Anfangs habe die Band nicht erwartet, dermassen hoch in der Hitparade einzusteigen. Das änderte sich, als sie sahen, wie gut sich ihre Musik auf iTunes verkaufe, so Veraguth.

«Die Leute kaufen, was ihnen gefällt»

Pegasus konnten ihren Bekanntheitsgrad dank den Olympischen Spielen in London zweifellos steigern. In den letzten Tagen verzeichnete die Band 1000 neue Likes auf Facebook, wie sie auf ihrer Website berichten.

«Wenn ein Song oft im Radio oder im Fernsehen gespielt wird, heisst dies nicht unbedingt, dass er den Leuten auch gefällt», betont Veraguth. Dank der Chartsplatzierung dürfte aber definitiv klar sein, dass der Pegasus-Sound bei den Hörern Anklang findet. Veraguth selber ist der Song trotz Omnipräsenz in den Medien und regelmässiger Performance noch nicht verleidet: «Da wir ‹Skyline› erst vor zwei Monaten aufgenommen haben, singe ich ihn nach wie vor gerne, ich finde es einen gelungenen Song.»

«Skyline» entstand auf Anfrage des Schweizer Hitproduzenten Roman Camenzind. «Er erhielt vom SRF den Auftrag, einen Olympiasong zu produzieren und hat diesen dann an uns weitergegeben», erklärt Veraguth. Aus mehreren Songvorschlägen wurde schliesslich‹Skyline› als Olympiasong ausgewählt.

Zwar sei der Song für London 2012 geschrieben worden, bestätigt Veraguth. «Uns war aber von Anfang an wichtig, dass dieses Lied auch nach der Olympiade noch funktioniert», stellt er klar. «Deshalb hat der Song vom Text her wenig mit den Sommerspielen zu tun.»

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch