Zum Hauptinhalt springen

Kolibri-Areal soll endlich überbaut werden

Nun passiert etwas: Für 42 auf dem Kolibri-Areal geplante Reihenhäuser wurde ein Gesuch eingereicht.

Das Kolibri-Areal in Lyss zerfällt immer mehr.
Das Kolibri-Areal in Lyss zerfällt immer mehr.
Enrique Muñoz García

Auf dem Kolibri-Areal tut sich nun definitiv etwas: Die Firma Nerinvest aus Murten hat bei der Gemeinde Lyss ein Baugesuch für 42 Reiheneinfamilienhäuser mit Einstellhalle am Wannersmattweg in Lyss eingereicht.

Das ehemalige Freizeitzentrum Kolibri, das seit vier Jahren leer steht und zu einer Ruine verkommen ist, wird folglich in den nächsten Monaten abgerissen, sofern das Baugesuch bewilligt wird.

Laut Walter Zahnd, Mitglied der Geschäftsleitung von Nerinvest, ist der Baubeginn für die Häuser frühestens für Mitte des nächsten Jahres geplant. Er rechnet mit einer Bauzeit von circa zwei Jahren.

Marianne Racine, Co-Besitzerin des Kolibri, ist erleichtert: «Es freut mich sehr, dass es vorwärtsgeht.» Das geplante Projekt von Nerinvest sei wie gemacht für diesen Ort am Waldrand neben dem Lyssbach. Die Auflage- und Einsprachefrist läuft bis zum 16. Dezember.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch