Zum Hauptinhalt springen

Jetzt bleiben die Keller trocken

Trockene Stuben und erholsame Nächte: Ab sofort müssen sich Lysserinnen und Lysser nicht mehr vor dem Hochwasser fürchten. Seit Mittwoch ist der Lyssbachstollen betriebsbereit. Der 2,6 Kilometer lange, dunkle Tunnel sorgt rundum für helle Begeisterung.

Gemeindepräsident Andreas Hegg, Regierungsrätin Barbara Egger und Fritz Ruchti, Präsident des Lyssbachverbandes, giessen als Einweihungsakt einen Eimer Wasser in den Eingangsbereich des Lyssbachstollens.
Gemeindepräsident Andreas Hegg, Regierungsrätin Barbara Egger und Fritz Ruchti, Präsident des Lyssbachverbandes, giessen als Einweihungsakt einen Eimer Wasser in den Eingangsbereich des Lyssbachstollens.
Beat Mathys

Nie werde sie diesen Tag vergessen, sagt Regierungsrätin Barbara Egger (SP). Als sie nach dem Jahrhunderthochwasser am 29. August 2007 durch das zerstörte Lyss schritt, war für Egger klar: Jetzt muss der Kanton den Hochwasserschutz in der Seeländer Kleinstadt mit Hochdruck vorantreiben. «Ich lehnte mich weit aus dem Fenster als ich den Lyssern einen Stollen versprach», sagte Egger gestern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.