Zum Hauptinhalt springen

Hochwassersituation am Bielersee noch immer kritisch

Die Hochwassersituation am Bielersee ist nach wie vor kritisch. Der Abfluss beim Nidau-Büren-Kanal wurde vollständig geöffnet. Sorgen bereiten die vorhergesagten Niederschläge.

In einer konzentrierten Aktion hat die Feuerwehr der Stadt Bern die zahlreichen Hochwassersperren entlang der Aare zurückgebaut.
In einer konzentrierten Aktion hat die Feuerwehr der Stadt Bern die zahlreichen Hochwassersperren entlang der Aare zurückgebaut.
Berufsfeuerwehr Bern
Die Hochwassersituation am Bielersee ist nach wie vor kritisch. Der Abfluss beim Nidau-Büren-Kanal wurde vollständig geöffnet.
Die Hochwassersituation am Bielersee ist nach wie vor kritisch. Der Abfluss beim Nidau-Büren-Kanal wurde vollständig geöffnet.
Joel Schweizer
Auch der Pegelstand des Zihlkanals in Nidau ist sehr hoch.
Auch der Pegelstand des Zihlkanals in Nidau ist sehr hoch.
Jon Mettler
1 / 14

Die Lage an den Jurarandseen bleibt kritisch - alle drei sind platschvoll. Aus dem Bielersee wird weiterhin so viel Wasser abgelassen wie nur möglich. Sorgen bereiteten am Freitag die Wetterprognosen.

Ab Nachmittag gab es in der Region Biel erste Regengüsse. Bis Samstagmittag erwarten die Meteorologen weitere Niederschläge vorab entlang der zentralen und östlichen Voralpen sowie im angrenzenden Mittelland; lokal sind bis zu 35 Liter pro Quadratmeter möglich. Erst am Sonntag wird sich eine stabile Hochdrucklage einstellen.

Kritische Situation in Brügg

Auch am Freitag lag der Bielersee - anders als der Thunersee - mehrere Zentimeter über der Hochwassergrenze. Regierungsstatthalter Philippe Chételat bezeichnete die Lage am frühen Abend als unverändert kritisch. Das Wehr Port war ganz geöffnet, 700 Kubikmeter Wasser flossen pro Sekunde aareabwärts.

Das führte zu kritischen Situationen im Nidau-Büren-Kanal unterhalb der Gemeinde Brügg. An besonders gefährdeten Stellen in Büren an der Aare errichtete die Feuerwehr Beaver-Sperren. Mehrere Kanalisationen machten Probleme wegen der Rückstaugefahr.

Schifffahrt bis Dienstag eingestellt

Wie lange das Wehr Port ganz geöffnet bleiben kann, war am Freitag offen. Das hing von allfälligen Niederschlägen im Einzugsgebiet der Emme ab. Je nach deren Intensität müsste der Abfluss im Wehr Port sofort wieder gedrosselt werden - was wiederum den Bielersee-Pegel rasch stark ansteigen liesse.

Die Kursschifffahrt bleibt nach Angaben der Betreibergesellschaft BSG mindestens bis Dienstag eingestellt. Auch die Aarefahrten auf dem Nidau-Büren-Kanal und die Drei-Seen-Fahrten fallen aus. Die Muttertagsanlässe finden auf dem Schiff im Stillstand im Hafen Biel statt

SDA/sh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch