Zum Hauptinhalt springen

Fall Kneubühl: Zahlt Polizei die Schäden?

Bei der Fahndung nach Peter Hans Kneubühl haben die Elitetruppen zahlreiche Türen und Fenster aufgebrochen. Über 20 Schadenfälle wurden registriert.

Während dem Polizeieinsatz wurde nicht nur das Haus von Peter Hans Kneubühl (hier im Bild) beschädigt.
Während dem Polizeieinsatz wurde nicht nur das Haus von Peter Hans Kneubühl (hier im Bild) beschädigt.
Jon Mettler

Als Martin Schneider, Präsident der Pistolenschützen Neufeld, am Samstagmorgen des 11.September zum Vereinshaus in Pieterlen gerufen wurde, war sein erster Gedanke: «Hier waren ‹Nachtbuebe› am Werk.» In der Nacht zuvor war jemand in das Schützenhaus eingebrochen und hatte erheblichen Schaden angerichtet, wie das «Bieler Tagblatt» in seiner heutigen Ausgabe berichtet. Doch wie sich zehn Tage später herausstellte, gingen die eingebrochenen Türen und Fenster keineswegs auf das Konto von Nachtbuebe. Es waren die Elitepolizisten der Sondereinheit «Enzian», die das Gebäude gestürmt hatten. Dies auf der Suche nach Peter Hans Kneubühl, der sich zu dieser Zeit auf der Flucht befand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.