Zum Hauptinhalt springen

Es bleibt nur das Nötigste

Das neue Feuerwehrmagazin sorgte im Parlament für rote Köpfe. Nach hitziger Debatte wurde der Millionenkredit zwar gesprochen – jedoch für eine abgespeckte Version ohne Minergie und mit Gasheizung.

Simone Lippuner
Umstritten: Das geplante Feuerwehrmagazin im Gebiet Stigli an der Kappelenstrasse in Lyss.
Umstritten: Das geplante Feuerwehrmagazin im Gebiet Stigli an der Kappelenstrasse in Lyss.
zvg

Selten habe ein Geschäft die Gemüter dermassen erregt, sagte Werner Arn. Der SVP-Gemeinderat musste am Montag dem Parlament den Bau eines neuen Feuerwehrmagazins für rund 5 Millionen Franken schmackhaft machen – ein ähnlich schwieriges Unterfangen, wie einen Grossbrand unter Kontrolle zu bringen. Denn das neue Feuerwehrmagazin wurde in den vergangenen Monaten zum Sparobjekt; Geld und Land sind knapp in Lyss, da gilt es zu intervenieren, sagten sich vor allem die Bürgerlichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen