Zum Hauptinhalt springen

Elftausend feiern im Stedtli

11'000 Besucher – so viele wie noch nie – genossen am Stars-of-Sounds-Festival die einmalige Stimmung und Atmosphäre im Stedtli. Höhepunkt war der Auftritt von Patent Ochsner.

Einmalige Atmosphäre: Das Stedtli Aarberg bot zum fünften Mal die Kulisse für das Stars-of-Sounds-Festival.
Einmalige Atmosphäre: Das Stedtli Aarberg bot zum fünften Mal die Kulisse für das Stars-of-Sounds-Festival.
Enrique Muñoz García
Dicht gedrängt standen und feierten die Fans in der ersten Reihe.
Dicht gedrängt standen und feierten die Fans in der ersten Reihe.
Enrique Muñoz García
Die Brüder von 77 Bombay Street sorgten am Samstagabend für beste Stimmung.
Die Brüder von 77 Bombay Street sorgten am Samstagabend für beste Stimmung.
Enrique Muñoz García
1 / 4

«Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah», schrieb schon der deutsche Dichter Johann Wolfgang von Goethe. Locarno ist berühmt für sein Musikfestival auf der Piazza Grande. Aber warum ins Tessin fahren, wenn man eine ebenso schöne Atmosphäre und Kulisse im Stedtli Aarberg findet? Zwischen den historischen Häuserzeilen gaben sich am Wochenende nationale und internationale Musikstars die Ehre.

«Danke an alle Anwohner»

Wummernde Bässe, schrillende Gitarrenriffs und eine jubelnde Menschenmenge brachten weder die Stedtlibewohner noch den gemütlich auf dem Kamin des Gasthofs Krone sitzenden Storch aus der Ruhe. «Wir bedanken uns bei allen Anwohnern für ihr Verständnis, wenn es etwas laut wird und etwas länger dauert», sagte The-Baseballs-Sänger Sam. Nicht nur der Rock’n’Roll überzeugte. Auch der sexy Hüftschwung der Sänger gefiel den weiblichen Fans. Zum Auftakt des Festivals schmachteten dafür die Männer beim Auftritt der holländischen Starsaxofonistin Candy Dulfer. Dazwischen schlugen die Söhne Mannheims etwas ruhigere Töne an. So richtig wollte der Funke nicht aufs Publikum überspringen.

Heimspiel für Luk von Bergen

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Schweizer Musik. Den Start übernahm Lokalmatador Luk von Bergen. Er machte den Test mit dem Publikum: «Wer ist mit mir in die Schule gegangen? Wer kennt mich vom Ausgang? Wer war schon mit mir im Bett?» Bei jeder Frage gab es mal mehr, mal weniger in die Luft gestreckte Hände zu sehen. Richtige Partystimmung kam aber erst bei 77 Bombay Street auf. Bis in die hinterste Reihe sangen und tanzten die gegen 6000 Besucher mit. Das Beste folgte zum Schluss.

Patent Ochsner beendeten das fünfte Stars-of-Sounds-Festival mit einem Feuerwerk der besten Hits. Ob «Bälpmoos», «Scharlachrot», «W.Nuss vo Bümpliz» oder «Gummiboum» – bei allen grossen Songs sangen die Fans lauthals mit. Patent Ochsner starteten mit dem Lied «Fischer». Und wie aus dem Nichts baten sie zum Sonnentanz – als nämlich als Zwischenspiel der gleichnamige Hit des österreichischen Elektroduos Klangkarussell ertönte. Zum Schluss sagte Büne Huber: «Yes, Fründe, das isches gsy.» Dann rang er fast um Worte – er schien gerührt zu sein. «Das ist eines der schönsten Festivals, die ich kenne.» Dieses Urteil freut Festival-Organisator Marc Zahnd: «Freitag und Samstag ausverkauft, top Wetter, super Stimmung – das war ein perfektes Festival.» Nun starten die Verhandlungen für das nächste Stars of Sounds.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch