Zum Hauptinhalt springen

Die Nebelpetarden der Bieler Linken

Der Krach um die Bieler Sozialdirektion erreicht einen neuen Höhepunkt: SVP-Gemeinderat Beat Feurer soll das Amtsgeheimnis verletzt haben. Für die Bieler Linke sind Feurers Verfehlungen willkommene Ablenkung vom eigenen Versagen.

Ein Streit in der Bieler Sozialdirektion sorgt seit über einem Jahr für Unruhe.
Ein Streit in der Bieler Sozialdirektion sorgt seit über einem Jahr für Unruhe.
Keystone
Der Bieler Gemeinderat hat die Nachfolge von Beatrice Reuscher geregelt. Thomas Michel (Bild) wird neuer Leiter der Abteilung Soziales. (23.2.2015)
Der Bieler Gemeinderat hat die Nachfolge von Beatrice Reuscher geregelt. Thomas Michel (Bild) wird neuer Leiter der Abteilung Soziales. (23.2.2015)
zvg
Beat Feurer erhält dagegen bei strategischen Fragen künftig Unterstützung von einer gemeinderätlichen Delegation.
Beat Feurer erhält dagegen bei strategischen Fragen künftig Unterstützung von einer gemeinderätlichen Delegation.
Enrique Muñoz Garcia
1 / 14

Beat Feurer tritt nicht zurück. Er lasse sich nicht aus dem Amt drängen, sagte der Bieler SVP-Sozialdirektor gestern an einer Medienkonferenz. Diese hatte er kurzfristig einberufen, weil publik geworden war, dass er mutmasslich das Amtsgeheimnis verletzt hatte.

Dies im Zusammenhang mit dem Bericht zur Administrativuntersuchung in seiner Direktion. Dieser wurde zwar Ende Oktober der Öffentlichkeit präsentiert – jedoch in einer vom Gemeinderat gekürzten Fassung. Weil diese Zeitung publik machte, was in der unzensierten Version steht, reichte der Gemeinderat Anzeige gegen unbekannt ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.