Zum Hauptinhalt springen

Die Mutter in Lyss, die Tochter in Ägypten

Von den Spannungen in Ägypten lässt sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Obwohl die Tochter mit Familie dort lebt: «Ich mache mir keine Sorgen», sagt Helma Schelling aus Lyss.

Die Reportage in der «Schweizer Illustrierten» bestätigte das Bild, das sich Helma Schelling über das Leben ihrer Tochter gemacht hat: Der Alltag der jungen Familie in Ägypten verläuft relativ ruhig.
Die Reportage in der «Schweizer Illustrierten» bestätigte das Bild, das sich Helma Schelling über das Leben ihrer Tochter gemacht hat: Der Alltag der jungen Familie in Ägypten verläuft relativ ruhig.
Ausriss Schweizer Illustrierte

Demonstrationen. Brandschatzungen. Gewalt. Tote. Und mittendrin die Tochter.

Ägypten ist aufgewühlt, seit das Militär im Juli den Präsidenten und Muslimbruder Mohammed Mursi abgesetzt hat. Anhänger und Gegner stehen sich feindlich gegenüber, dazwischen stehen Polizei und Militär, immer wieder kommt es zu Zusammenstössen. Mit aller Brutalität setzt sich fort, was seit dem arabischen Frühling vor zwei Jahren mehr oder weniger zum Alltag gehört – doch Helma Schelling bleibt gelassen. «Ich mache mir keine grossen Gedanken», sagt die 74-jährige Lysserin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.