Zum Hauptinhalt springen

Der Seebär aus dem ­Seeland

Die Konstante in Fritz Gerbers Leben ist das Fernweh. Der Seemann aus dem Seeland befuhr die Weltmeere, war Walfänger in der Antarktis und Kapitän auf Schweizer Schiffen. Nun ist ein Buch über ihn erschienen.

Kapitän Fritz Gerber aus Grossaffoltern in voller Uniform.
Kapitän Fritz Gerber aus Grossaffoltern in voller Uniform.
Walter Zürcher
44 Walfang: Die Flenser posieren für das Foto.
44 Walfang: Die Flenser posieren für das Foto.
Walter Zürcher
Fritz Gerbers erstes Schiff 1912: der Bramsegelschoner «Senator».
Fritz Gerbers erstes Schiff 1912: der Bramsegelschoner «Senator».
Walter Zürcher
1 / 3

Würde Fritz Gerber heute leben, er wäre ein Star auf Social Media. Bilder vom stürmischen Meer, von grossen Schiffen, Häfen in aller Welt, vielleicht Selfies mit schönen Frauen, zweifellos auch unschöne Aufnahmen von getöteten Walen – im Netz würden sie hohe Wellen schlagen.

Doch Fritz Gerber ist seit 65 Jahren tot. Niemand hätte Bilder aus seinem Leben gesehen, etwas über den Seemann aus Grossaffoltern erfahren, hätte nicht der Schaffhauser Autor Walter Zürcher jahrelange Recherchearbeit betrieben. Schliesslich ist Fritz Gerber der legendärste Schweizer Seemann. Er befuhr mit Dampfern die Weltmeere, war Walfänger in der Antarktis und Kapitän auf Hochseefrachtern. «Es gab bisher keine Literatur über Gerber», weiss Zürcher, der beim VBS als Analyst arbeitet. Sein Buch «Schweizer zur See» ist vor wenigen Tagen erschienen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.