Zum Hauptinhalt springen

Das Dorfcafé soll wieder auferstehen

Letztes Jahr brannte in Studen das Restaurant Zur aute Schüür ab. Jetzt soll an der gleichen Stelle ein neues Café entstehen.

Urs Schwab, Besitzer der abgebrannten Beiz, will auf dem Areal mitten im Zentrum Wohnungen bauen. Zudem soll ein neues Café entstehen.
Urs Schwab, Besitzer der abgebrannten Beiz, will auf dem Areal mitten im Zentrum Wohnungen bauen. Zudem soll ein neues Café entstehen.
Urs Baumann
Das Restaurant an der Hauptstrasse 55 brannte im Juni 2013 völlig nieder.
Das Restaurant an der Hauptstrasse 55 brannte im Juni 2013 völlig nieder.
Walter Pfäffli
Die Feuerwehr stand mit 39 Angehörigen im Einsatz.
Die Feuerwehr stand mit 39 Angehörigen im Einsatz.
Arthur Sieber, newspictures
1 / 8

Das aus einer alten Holzscheune in den Achtzigerjahren entstandene Restaurant Zur aute Schüür war ein beliebter Treffpunkt in Studen: Eine Znüni- und Mittagsbeiz mit genügend Parkplätzen in unmittelbarer Nähe. Beliebt bei Handwerkern und Passanten für eine Tasse Kaffee zwischendurch.

Schon kurz nach dem Brandfall im Juni 2013 sprach Besitzer Urs Schwab davon, an gleicher Stelle wieder etwas aufzubauen. In den vergangenen Monaten sei er immer wieder angekickt worden, dass im Dorf seit dem Verschwinden des Holzcafés etwas fehle, erzählt Schwab. Einfach ein neues Restaurant bauen wolle er aber nicht. Im Dorf gebe es bereits vier Gastrobetriebe – das sei mehr als genug, findet Schwab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.