Zum Hauptinhalt springen

Bundesasylzentrum: Klare Regeln sollen Akzeptanz schaffen

Gemeindepräsident Andreas Hegg (FDP) ist sich sicher: Solange klare Regeln gelten, trägt die Lysser Bevölkerung ein Bundesasylzentrum mit.

War am Donnerstag ein gefragter Mann: der Lysser Gemeindepräsident Andreas Hegg erteilt den Medien Auskunft über das geplante Bundesasylzentrum.
War am Donnerstag ein gefragter Mann: der Lysser Gemeindepräsident Andreas Hegg erteilt den Medien Auskunft über das geplante Bundesasylzentrum.
Beat Mathys
«Ein Bundesasylzentrum kann für Lyss eine Chance sein», sagt Gemeindepräsident Andreas Hegg.
«Ein Bundesasylzentrum kann für Lyss eine Chance sein», sagt Gemeindepräsident Andreas Hegg.
Beat Mathys
Giffers ist erst der Anfang: Bis im Sommer will der Bund die Standorte für rund 15 neue Asylzentren bekannt geben. (25. Februar 2015)
Giffers ist erst der Anfang: Bis im Sommer will der Bund die Standorte für rund 15 neue Asylzentren bekannt geben. (25. Februar 2015)
Jean-Christophe Bott, Keystone
1 / 11

Ab 2025 soll Lyss zum Standort für ein Bundesasylzentrum werden. Erwarten Sie einen Volksaufstand, wie ihn das freiburgische Giffers erlebt hat?Andreas Hegg:Nein. Erstens ist noch nichts definitiv entschieden und zweitens sind die Lysserinnen und Lysser grundsätzlich offen. Da sich bereits ein kantonales Durchgangszentrum bei uns befindet, kennen sie diese Situation schon. Aber es braucht strengere Regeln. Im Durchgangszentrum herrschen aus meiner Sicht zu grosse Freiheiten. Ich bin überzeugt, dass die Lysser Bevölkerung ein Bundeszentrum mitträgt, wenn es dort strikter zu und her geht und klare Regeln gelten. Auch ein wichtiger Punkt: Wir sind mit der Bevölkerung immer in Kontakt, wir schauen und handeln. Bei uns geht es nicht wie in Giffers von null auf hundert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.