Sie will nächstes Jahr im Rollstuhl zur Goldmedaille fahren

Aegerten

Seit ihrer Geburt hat Anita Scherrer eine Fehlbildung der Wirbelsäule. Die 21-Jährige macht das Beste aus ihrem Schicksal. An Rollstuhlrennen fährt die Aegerterin bei den Junioren ganz vorne mit. Im November nimmt sie an der Miss-Handicap-Wahl teil.

Kandidatin aus Aegerten: Anita Scherrer sitzt im Rollstuhl, treibt aber trotzdem Spitzensport.

Kandidatin aus Aegerten: Anita Scherrer sitzt im Rollstuhl, treibt aber trotzdem Spitzensport.

(Bild: Urs Baumann)

Simone Lippuner

Ein grosser Wunsch von Anita Scherrer ist es, spontan in den Zug zu steigen und irgendwohin zu fahren. Doch das geht nicht. Mindestens zwei Stunden vor ihrer Abreise muss sich die junge Frau aus Aegerten beim Bahnpersonal anmelden. Denn sie sitzt im Rollstuhl und braucht Hilfe, um in den Zug zu gelangen.

Anita Scherrer kam mit offenem Rücken zur Welt – Spina Bifida heisst die Behinderung. Diese Fehlbildung der Wirbelsäule entsteht in der 3.bis 4.Schwangerschaftswoche. Welche Folgen der offene Rücken hat, hängt davon ab, wie schwer das Mark geschädigt ist. Bei Anita Scherrer heisst die Folge Querschnittlähmung. Die 21-Jährige ist nicht nur mit einem offenen Rücken zur Welt gekommen, sondern auch mit einem offenen Bauch: Sie hat deshalb heute Probleme mit Niere, Blase und Darm.

Gold an der Junioren-WM

«Ich habe mich sehr gut mit der Behinderung arrangiert», sagt die zierliche Frau. Früher habe sie sich viel öfter Fragen zu ihrem Schicksal gestellt. Doch Jahr für Jahr lernte die Seeländerin, den Rollstuhl besser in ihr Leben zu integrieren. «Ich kann mich heute ohne Hilfe anziehen und auch den Transfer vom Rollstuhl beispielsweise ins Bett erledigen.»

Anita Scherrer absolviert derzeit ihre Fahrprüfung, um später mit dem Auto zu Wettkämpfen fahren zu können: Seit fünf Jahren ist sie passionierte Rollstuhl-Rennfahrerin. Sie bestreitet nationale und internationale Rennen über 100, 200 und 400 Meter. Die junge Frau beweist Stärke nicht nur im Herzen, sondern auch in ihren Armen: Bei den Rennen erreicht sie ein Tempo von über 20 Stundenkilometern; an der Junioren-Weltmeisterschaft hat sie letztes Jahr mit der Staffel Gold gewonnen. Nächstes Ziel: «Die Junioren-WM 2011 in Dubai», sagt sie strahlend.

Zauberei und Ray Charles

Anita Scherrer absolviert das KV bei der Bieler Stadtverwaltung. Täglich pendelt sie mit dem Bus von Aegerten nach Biel. «Das ist kein Problem, weil mich die Chauffeure langsam kennen.» Zurück im Elternhaus vertieft sie sich in die Soulhymnen von Ray Charles oder ihre Harry-Potter-Schunken. Sie taucht ab in die Welten von anderen starken Menschen wie Mahatma Gandhi, dessen Biografie sie gelesen hat. Und immer wieder packt sie die Reiselust. «Ich würde gerne den Taj Mahal besuchen.»

Dritter Auftritt im Kursaal

Anita Scherrer wird bei den Wahlen vom 20.November zwar zum ersten Mal als Model auf der Bühne stehen – Rampenlichterfahrung konnte sie jedoch schon sammeln. «Ich habe in einer Schülerband gesungen, da hatten wir zwei Auftritte im Kursaal.»

Nervös machen sie die Miss-Wahlen nicht. «Ich freue mich sehr darauf. Es ist wichtig, dass Menschen mit einer Behinderung eine Plattform erhalten.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt