Hier lebte Peter Hans Kneubühl

Biel

In diesem Haus im Bieler Lindenquartier am Mon Désirweg 9 lebte der Mann, der wegen einer geplanten Zwangsversteigerung seines Zuhauses einen Polizisten anschoss. Ein Besuch vor Ort.

  • loading indicator

Das Haus ist aus hellem Stein, hat einen Garten, einen Balkon und trägt die Nummern 7 und 9. Zwei Familien lebten in diesem Haus. Peter Hans Kneubühl lebte allein in der Nummer 9, der rechten Haushälfte. Was auffällt: Der Garten auf der Vorderseite des Hauses ist völlig zugewachsen und überwuchert. Vor dem Haus liegen Pflastersteine. Brauchte Peter Hans Kneubühler diese um sich zu verschanzen? Hinter dem Haus liegt Baumaterial.

Am Donnerstagabend hat die Polizei ausgewählten Journalisten erlaubt, das Haus von aussen zu besichtigen. Während die Journalisten vor dem Gebäude standen, ging im Innern plötzlich das Licht an. Es stellte sich heraus, dass die Polizei in der Wohnung mit der Spurensicherung beschäftigt ist.

Zürcher Eliteeinheit ist abgerückt

Im Bieler Lindenquartier beruhigt sich die Lage zusehends. Die meisten Bewohner konnten um 20 Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Zürcher Polizeieinheit Diamant ist abgerückt und einzelne Polizei-Sperren wurden aufgehoben.

Der innere Kern um den Meisenweg 9 ist nach wie vor abgeriegelt und die Einsatzzentrale der Polizei ist noch aufgebaut.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt