Das neue Stadion hat einen Dachschaden

Biel

Die Stadt stellt Mängel in der Dachkonstruktion der Tissot-Arena fest und sperrt deshalb die Place Publique. Diese dient als Hauptzugang zu den Bieler Sportstadien.

Absperrgitter verhindern zurzeit den Zugang zur Place Publique bei der Tissot-Arena.

Absperrgitter verhindern zurzeit den Zugang zur Place Publique bei der Tissot-Arena.

(Bild: Petter Jaggi)

Absperrgitter und Verbotsschilder machen darauf aufmerksam: Seit Freitag ist die Place Publique, welche die Bieler Eishalle mit dem Fussballstadion verbindet, aus Sicherheitsgründen nicht mehr betretbar.

Kontrollarbeiten hätten ergeben, dass verschiedentlich Schweissstellen an den Stahlträgern Unregelmässigkeiten aufweisen würden, teilte die Stadt Biel mit. «Wie weitreichend der Schaden ist, wissen wir derzeit noch nicht», sagt Vizestadtschreiber Julien Steiner auf Nachfrage. «Das wird derzeit durch unsere Ingenieure abgeklärt.»

Ebendiese Ingenieure waren zum Schluss gekommen, dass mit dem heutigen Zustand des Dachs für die Bevölkerung nicht jegliches Risiko ausgeschlossen werden könne.

Steiner betont aber: «Es handelt sich bei der Sperrung des Platzes um eine Vorsichtsmassnahme.» Das ­Stadiondach ist also nicht unmittelbar einsturzgefährdet, der Betrieb könne aber auch nicht bedenkenlos wie bisher weitergeführt werden.

Die Mängel in der Dachkonstruktion wurden bei Untersuchungen entdeckt, die die beiden Eigentümerinnen des Stadionkomplexes im Rahmen der Fünfjahresgarantie durchführten.

Der Komplex ist in Zusammenarbeit der öffentlichen Hand mit einem privaten Investor entstanden: Die Stadien gehören der Stadt Biel, die kommerzielle Zone inklusive Parkhaus der Innoland AG von Marcel Séverin.

Noch hat die Arena Garantie

Die Untersuchungen laufen seit Monaten. Dies, weil Mängel an der 2015 in Betrieb genommenen Tissot-Arena, die noch innerhalb der fünfjährigen Garantiefrist festgestellt werden, durch die HRS Real Estate AG behoben werden müssen. Die HRS war als Totalunternehmerin für den Bau des Stadionkomplexes verantwortlich.

Man habe die HRS denn auch umgehend über die festgestellten Mängel an den Stahlträgern informiert, teilte die Stadt am Freitag mit. Und man habe sie aufgefordert, so schnell wie möglich die nötigen Massnahmen zu ergreifen, damit die Place Publique wieder geöffnet werden könne.

Denn: Von der Sperrung des Platzes sind nicht nur fixe Einrichtungen wie Restaurant und Multiplexkino betroffen, sondern auch verschiedene Veranstaltungen. So zum Beispiel das heutige Heimspiel des FC Biel, da die Place Publique als Hauptzugang zu den Sportstadien dient (siehe Infobox).

«Bei der Sperrung des Platzes handelt es sich um eine Vorsichtsmassnahme.»Julien SteinerVizestadtschreiber von Biel

Der Platz als Passage

Tangiert werden könnte aber auch das Vibez-Festival, das vom 6. bis 8. Juni auf der Südseite des Stadions stattfindet. Der Campingplatz sowie die Busstation befinden sich jedoch nördlich der Tissot-Arena, der Platz zwischen Fussball- und Eishockeyarena sollte eigentlich als Passage dienen.

Beim Festival heisst es, dass die Information darüber, ob der Platz für das Vibez genutzt werden könne, von der Firma CTS für Montagabend in Aussicht gestellt worden sei. Die CTS betreibt die Tissot- Arena im Auftrag der Stadt. Ist der Platz bis dahin nicht wieder freigegeben, würde dies einen Umweg für die Festivalbesucher bedeuten.

Stärker auf die Place Publique angewiesen dürften hingegen die Organisatoren des zweiten Old-Wheels-Treffens sein. Der Oldtimeranlass findet am 16. Juni statt – und nimmt auch den grossen Platz in Beschlag. So zumindest die Absicht der Veranstalter.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...