ABO+

500 Kilogramm Gefängnis-Reis

Witzwil

«Made in Witzwil»: Die Justizvollzugsanstalt durfte in dieser Woche die Reisernte einfahren. Ein Erfolg wider Erwarten, denn beim Anbau lief vieles schief.

Den getrockneten Reis gibt Johannes Knöpfle nun noch zum Spelzen und Schleifen.

Den getrockneten Reis gibt Johannes Knöpfle nun noch zum Spelzen und Schleifen.

(Bild: Raphael Moser)

Dieses Jahr hat die Justizvollzugsanstalt (JVA) Witzwil beim Broyekanal erstmals Nassreis angebaut. Fünf Jahre dauert der Versuch, der unter der Federführung der IG Nassreis Schweiz stattfindet.

Im Rahmen der IG testen die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (Hafl) und die Eidgenössische Forschungsanstalt Agroscope an unterschiedlichen Standorten in den Kantonen Bern, Aargau, Freiburg und Waadt, ob die sonst südlich der Alpen verbreitete Pflanze auch im Seeland angebaut werden könnte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt