Zum Hauptinhalt springen

42-jähriger Syrier schoss zwei McDonald's-Mitarbeiter an

Der mutmassliche Täter, der am Montag die McDonald's-Filiale in Biel überfiel und dabei zwei Angestellte anschoss, konnte am Dienstagmorgen von der Polizei angehalten werden. Er ist geständig. Die angeschossenen Personen sind weiterhin in Spitalpflege.

Von 8.30 Uhr bis etwa 11 Uhr war die Nidaugasse in Biel abgesperrt.
Von 8.30 Uhr bis etwa 11 Uhr war die Nidaugasse in Biel abgesperrt.
Jon Mettler
Zahlreiche Schaulustige fanden sich ein.
Zahlreiche Schaulustige fanden sich ein.
Jon Mettler
Die McDonalds-Filiale an der Nidaugasse wurde von der Polizei abgesperrt.
Die McDonalds-Filiale an der Nidaugasse wurde von der Polizei abgesperrt.
Jon Mettler
1 / 10

Am frühen Dienstagmorgen konnte die Polizei den mutmasslichen Täter anhalten. Er sei geständig und befinde sich in Haft, wie die Polizei am Dienstagabend mitteilt. Die beiden angeschossenen Personen sind nach wie vor in Spitalpflege. Bei einem der Opfer, einer 46-jährigen Frau, müsse mit bleibenden Gesundheitsschäden gerechnet werden.

Die Kantonspolizei Bern hatte nach der Schussabgabe in der McDonald’s-Filliale an der Nidaugasse in Biel vom Montagmorgen unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland die Ermittlungen aufgenommen. Beteiligt seien Mitarbeitende diverser Dienste gewesen.

Mutmassliche Tatwaffe sichergestellt

Auf Grund der Ermittlungen und verschiedener Befragungen haben sich bereits am Montagnachmittag die Hinweise verdichtet, dass ein 42-jähriger Mann aus Biel die Tat begangen haben könnte. Dieser konnte schliesslich am Dienstagmorgen um 6.45 Uhr an seinem Wohnort in Biel durch die Polizei angehalten werden. Er habe dabei keinen Widerstand geleistet. Zudem sei eine Pistole sichergestellt worden. Gemäss ersten Abklärungen dürfte es sich dabei um die Tatwaffe handeln.

Während den anschliessenden Befragungen habe der Mann gestanden, welcher die syrische Staatsbürgerschaft besitze und seit mehreren Jahren in der Schweiz lebe, die Filiale überfallen zu haben. Dabei habe er auf die beiden Angestellten geschossen. Gegen den Mann wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung wegen qualifiziertem Raub und versuchter vorsätzlicher Tötung eröffnet. Zudem wird beim Zwangsmassnahmengericht die Untersuchungshaft beantragt.

Die beiden Opfer der Tat, ein 30-jähriger Mann sowie eine 46-jährige Frau befinden sich nach wie vor in Spitalpflege. Auf Grund der schweren Verletzungen muss damit gerechnet werden, dass die Frau bleibende Gesundheitsschäden davontragen wird. Weitere Ermittlungen seien im Gang.

Zwei Angestellte angeschossen

Bei der Schiesserei im Bieler McDonald's waren am Montagmorgen zwei Angestellte verletzt worden. Die Polizei versuchte mit einem Grossaufgebot, den Schützen zu verhaften. Dem Täter gelang zunächst jedoch die Flucht.

Der Mann hatte kurz nach 8 Uhr morgens maskiert das Restaurant an der Nidaugasse betreten. Er verletzte eine Person so schwer, dass sie mit einem Rettungshelikopter ins Spital gebracht werden musste. Das andere Opfer wurde mit einer Ambulanz in Spitalpflege gebracht, eine dritte Person im Lokal blieb bei der Schiesserei unverletzt.

Wieso der eher kleine, aber kräftige Mann die Schüsse abgab, ist noch unklar. Die genauen Umstände und das Motiv seien Gegenstand der Ermittlungen, hatte es am Montag in der Mitteilung der Behörden geheissen. «Ein Raub kann nicht ausgeschlossen werden.»

SDA/cls, met

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch