Zum Hauptinhalt springen

16'000 zelebrierten Hip-Hop auf dem Römerareal

16'000 Besucher verzeichnete das Royal Arena Festival in Orpund bei Biel an der diesjährigen Ausgabe. An der Veranstaltung traten sowohl internationale Grössen als auch Lokalhelden auf.

Die Hauptbühne am Royal Arena Festival.
Die Hauptbühne am Royal Arena Festival.
zvg/Royal Arena
B-Boy-Battle: In Orpund war nicht nur Musik zu hören, es wurde auch getanzt.
B-Boy-Battle: In Orpund war nicht nur Musik zu hören, es wurde auch getanzt.
zvg/Royal Arena
Hip-Hop mit Sousaphon: The Roots aus Philadelphia.
Hip-Hop mit Sousaphon: The Roots aus Philadelphia.
zvg/Royal Arena
1 / 5

The Roots, Wu-Massacre, Pusha T, Mobb Deep oder Dilated Peoples begeisterten das Publikum ebenso wie aufstrebende und erfolgreiche nationale Künstler, allen voran das Berner Duo Lo & Leduc. Vielen nationalen sowie internationalen Hip-Hop-Grössen wurde somit am Royal Arena Festival eine Plattform geboten. Die Veranstalter sprachen in einer ersten Bilanz am Sonntagabend von einem «vollen Erfolg».

Als Headliner traten die US-Amerikaner The Roots aus Philadelphia auf. Diese lassen in ihrer Musik oft verschiedenste Stile zusammenfliessen und sind bekannt für ihr Improvisationstalent an Konzerten. Eine der erfolgreichsten Rap-Crews der Welt, Mobb Deep, überzeugte mit altbewährten, aber stets beliebten Hits, während Pusha-T das Publikum mit einer modernen und die Flatbush Zombies mit einer verrückten Show mitreissen konnte. Auch Liebhaber des französischsprachigen Hip-Hops wurden mit Disiz angelockt und angesehene lokale Künstler wie Djemeia, der deutsche Überflieger Mo-Trip und sein Landsmann Dendemann betörten die Fans in der Arena.

Graffiti-Galerie und B-Boy Battle

Am Samstagnachmittag wurde weiteren Elementen des Hip-Hop gefrönt: Im Zentrum der traditionellen Graffiti Galerie wurde die beste Tanzcrew des Festivals ermittelt. Die Franzosen «6938» aus Grenoble überzeugten die Jury und das zahlreiche Publikum mit allerfeinsten Steps und Moves und gewannen so verdientermassen das Royal Arena B-Boy Battle.

Die Stimmung unter den rund 16‘000 Besuchern war gemäss den Veranstaltern sehr gut. Es sind keine Zwischenfälle bekannt.

pd/chh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch