Zum Hauptinhalt springen

Securitas bei Reitschule kostet fast halbe Million

Sicherheitsdienste

Alleine die Überwachung des Reitschule-Vorplatzes durch die Securitas AG kostet die Stadt Bern 423 862 Franken pro Jahr. Diese Zahl hat der Gemeinderat in seiner Antwort auf eine GB-Interpellation veröffentlicht. Das GB wollte von der Stadtregierung wissen, wie viele Verträge mit privaten Sicherheitsfirmen abgeschlossen werden. Poleposition für Securitas Insgesamt lässt sich die Stadtverwaltung die Sicherheitsaufträge an Private jährlich fast 1,6 Millionen Franken kosten (siehe Tabelle). Die meisten Verträge wurden mit der Securitas AG abgeschlossen. Daneben kommt unter anderem auch die Securitrans zum Zug. Diese Firma hat den Auftrag, den städtischen Teil des Bahnhofs zu überwachen. Die weiteren Sicherheitspartner der Stadtverwaltung sind Securiton und die Certas AG. Auftrag ohne Ausschreibung Ohne öffentliche Ausschreibung hat die Securitas AG von der Stadtverwaltung Aufträge im Gesamtwert von jährlich 520000 Franken erhalten. So etwa das Überwachungsmandat des Reitschule-Vorplatzes oder der Bernmobil-Gebäude. «Bernmobil wird diese Verträge auf den nächstmöglichen Termin kündigen», schreibt der Gemeinderat. Danach werde der Auftrag ausgeschrieben. Ob die Überwachung des Reitschule-Vorplatzes weiterhin nötig sei, werde im Rahmen der Aufgabenportfolio-Analyse überprüft. «Sollte sich eine Bewachung des Reitschule-Areals weiterhin als notwendig und finanzierbar erweisen, wird der Vertrag im Jahr 2011 öffentlich ausgeschrieben», schreibt der Gemeinderat. Tobias Habegger>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch