Zum Hauptinhalt springen

Schutz vor Hochwasser

Jetzt wird das Hochwasserprojekt am Guntenbach realisiert: Am Montag beginnen die Arbeiten für eine neue Geschiebesperre.

Nach sechs Jahren Planungsphase geht es endlich los: Das Hochwasserschutzprojekt in Gunten beim Riedli wird baulich in Angriff genommen. Gestern erfolgte der Spatenstich mit Beteiligten der Gemeinde, des Kantons, der Baufirma und des Planungsbüros. «Das Ziel ist, für die Bewohner eine möglichst hohe Sicherheit zu schaffen», sagte Martin Sommer, Gemeinderatspräsident von Sigriswil. Notwendig wird das Projekt, weil im Dorf mehrere Gebäude, darunter ein Schulhaus, ein Restaurant und eine Arztpraxis, laut Gefahrenkarte gefährdet sind – sie stehen in der roten Zone. Die Gemeinde Sigriswil hat deshalb ein Projekt ausarbeiten lassen, um den Guntenbach zu bändigen. In einer ersten Etappe wird laut Projektleiter Lorenz Saurer eine neue, rund neun Meter hohe Geschiebesperre errichtet. Die zweite Etappe startet laut Planung im nächsten Jahr: Dann werden im Bühlgraben bei der Tschingelbrücke 14 Betonsperren errichtet, 5 repariert und 3 abgerissen. Die Bauarbeiten am gesamten Projekt sollen insgesamt vier Jahre dauern. Pascal Kupper>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch