Zum Hauptinhalt springen

Schifffahrt: Passagierzahlen sind massiv eingebrochen

Tourismus/VerkehrBis zu 20 Prozent Minus auf dem Thunersee: Die Passagierzahlen der hiesigen Schifffahrt sind eingebrochen. Der neue Leiter Hans Meiner will Gegensteuer geben.

Schlechtes Wetter, später Saisonstart, schwacher Euro, weniger Kursschiffe: Die Schifffahrt im Berner Oberland hat einen schwierigen Sommer hinter sich. Auf dem Brienzersee rechnet Hans Meiner, der neue Leiter der Schifffahrt Berner Oberland, mit einem Passagierrückgang von rund 10 Prozent; auf dem Thunersee dürften es gar 20 Prozent weniger Menschen sein, die diesen Sommer mit dem Schiff unterwegs waren. Meiner betont, daraus lassen sich nicht zwingend Schlüsse auf die Wirtschaftlichkeit des Betriebs ziehen. Und: Er will Gegensteuer geben, indem 2012 wieder mehr Kursschiffe auf den Seen unterwegs sind. Zudem hat Meiner, der zu den Erfindern des Taktfahrplans in der Schweiz gehört, den Fahrplan so überarbeitet, dass die Abfahrts- und Ankunftszeiten der Schiffe in Thun, Interlaken und Brienz besser auf die Bahn abgestimmt sind.mazSeite 2+3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch