Zum Hauptinhalt springen

Sandra Rupp tritt nicht an

SP-Stadträtin Sandra Rupp tritt nicht zu den Gemeinderatswahlen an. Mit zwei möglichen Kandidaten führt die Partei Gespräche.

Die Thuner SP-Stadträtin Sandra Rupp (Bild) verzichtet aus «familiären Gründen» auf eine Kandidatur für die Gemeinderatswahlen. Dies geht aus einer Mitteilung der Partei hervor. Aus den Reihen der SP verbleiben zwei Kandidaten, mit denen Gespräche über eine mögliche Kandidatur geführt werden: Grossrat Patric Bhend und Gewerkschaftssekretär Martin Allemann. Schon für die Wahl nominiert ist Thuns Sicherheitsvorsteher Peter Siegenthaler (wir haben berichtet), der sich als Gemeinderat und als Stadtpräsident zur Verfügung stellt. Stadträtin Marianne Dummermuth hat an der HV vom 16. Juni ihre Bereitschaft zur Kandidatur erklärt; sie wird an der Parteiversammlung vom 19. August nominiert. Bis an diesem Tag will die SP Thun auch klären, ob sie ihren Mitgliedern zusätzlich Bhend und Allemann zur Nomination vorschlägt. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch