Zum Hauptinhalt springen

Rohrbruch in Schoren

LangenthalWegen eines Wasserleitungsbruchs blieb der untere Teil der Dorfgasse übers Wochenende gesperrt.

Zahlreiche Haushalte im Langenthaler Schorenquartier mussten am Freitagabend für kurze Zeit ohne Wasser auskommen: Um 17.30 Uhr war an der Dorfgasse unterhalb der Abzweigung Zelgligasse eine Trinkwassertransportleitung der Wasserversorgung untere Langete (WUL) gebrochen. Wie der Gemeindeverband WUL mitteilt, sind aus dem Leck daraufhin während einer Stunde rund 20 Kubikmeter Wasser pro Minute ausgelaufen. Bevor ein Saugbagger zum Einsatz kommen konnte, musste der bis in rund 60 Zentimeter Tiefe gefrorene Boden aufgebrochen werden. Erst dann konnte das defekte Rohrstück freigelegt und provisorisch ersetzt werden. Während der Grossteil der Haushalte bereits nach 20 Minuten wieder mit Trinkwasser versorgt werden konnte, blieben 3 direkt betroffene Liegenschaften bis gegen 3 Uhr morgens ohne Wasser. Die Einsatzkräfte waren bis rund 4 Uhr morgens an der Arbeit. Zu Schäden an Gebäuden ist es durch den Rohrbruch nicht gekommen. Die Strasse wurde aber an diversen Stellen unterspült, weshalb sie für den Verkehr gesperrt werden musste. Gemäss Werkmeister Hanspeter Zingg könne die Strasse nach mehrmaligem Salzen heute Montag wohl wieder freigegeben werden. Unter Kontrolle ist laut Zingg, gleichzeitig Mitarbeiter beim Hochwasserschutzverband, auch die Situation in Roggwil, wo die Langete wegen der Eisschicht seit Freitag das Kleinkraftwerk zu überfluten droht. Die Lage werde alle paar Stunden kontrolliert. Zudem werde am Montag erneut Eis gebrochen.pd/khl>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch