Zum Hauptinhalt springen

Richterin schreibt zum Mordfall Hans Haldemann

Henriette Brun-Schmid war Richterin im Mordfall Hans Haldemann. Sie hat den Prozess mit einem Justizroman verarbeitet.

2001 wurde der damals 21-jährige Hans Haldemann in einem Wald bei Münsingen regelrecht hingerichtet. Die Täter kamen aus einer sechsköpfigen Clique und waren damals zwischen 17 und 25 Jahre alt. Ihr Motiv war Langeweile. Sie fuhren ihr Opfer von Bern nach Münsingen, erschossen es und liessen die Leiche liegen. Als die schreckliche Tat im Jahr 2003 am Kreisgericht Konolfingen verhandelt wurde, war Henriette Brun-Schmid eine der Laienrichterinnen. Um den schlimmsten Prozess in ihrer Laufbahn am Gericht zu verarbeiten, hat sie nun einen Roman verfasst. tan/ats Seite 28>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch