Zum Hauptinhalt springen

So soll das erweiterte Gymnasium Hofwil aussehen

Ein Zürcher Architekt hat den Projektwettbewerb für den Bau eines zusätzlichen Schulgebäudes und einer Sporthalle am Gymnasium Hofwil gewonnen.

Ein Modell des Siegerprojekts «Dialog».
Ein Modell des Siegerprojekts «Dialog».
zvg/Amt für Grundstücke und Gebäude

Das Siegerprojekt für den Neubau des Gymnasiums Hofwil steht fest. Durchgesetzt hat sich das Projekt «Dialog» des Zürcher Architekten Till Lensing, wie die bernische Bau- und Verkehrsdirektion am Montag mitteilte.

Das Gymnasium Hofwil in Münchenbuchsee soll ausgebaut werden. In Zukunft soll die Anlage Platz für 550 Schülerinnen und Schüler bieten. Die Provisorien aus den Jahren 2013 und 2017 werden durch definitive Bauten ersetzt.

Dafür sollen ein zusätzliches Schulgebäude und eine neue Sporthalle gebaut werden. Die Neubauten müssen Rücksicht auf das denkmalgeschützte Gebäudeensemble im Hofwil nehmen.

Die Situation beim Gymnasium Hofwil heute. (Bild: Google Maps)
Die Situation beim Gymnasium Hofwil heute. (Bild: Google Maps)

Am Architekturwettbewerb beteiligten sich insgesamt 15 Büros. Das Siegerprojekt überzeugt laut Jury durch seine gelungene Einbindung in die Umgebung und seine strukturelle Qualität.

Die Kosten für die beiden Neubauten werden auf rund 38 Millionen Franken veranschlagt. Der Ausführungskredit wird – voraussichtlich 2022 – dem Grossen Rat vorgelegt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch