Zum Hauptinhalt springen

Örgelipionier verliert seinen Gasthof

Die Bank Gantrisch hat den Landgasthof Schönentannen ersteigert. Die Liegenschaft gehörte dem erfolgreichen Schwyzerörgeler Hansruedi Kappeler.

Pia Scheidegger
Der ehemalige Eigentümer Hansruedi Kappeler wohnte seit seiner Kindheit im Gasthof Schönentannen. Foto: Christian Pfander
Der ehemalige Eigentümer Hansruedi Kappeler wohnte seit seiner Kindheit im Gasthof Schönentannen. Foto: Christian Pfander

Mit dem Stück «E gmüetliche Höck i’r Schönetanne» wurde Hansruedi Kappeler bekannt. Der Walzer handelt vom Landgasthof Schönentannen bei Schwarzenburg, dem langjährigen Zuhause des erfolgreichen Schwyzerörgelers. Als Sohn des Gastwirts wuchs er dort auf, später übernahm er den Betrieb von seinen Eltern. Noch heute kennt man den Musiker im Dorf – und auch das Restaurant. Es war ein Ort, wo sich die Vereine trafen. Ab und zu trat Kappeler selbst in der Stube mit seinem Schwyzerörgeli auf, wenn auch nicht für alle Gäste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen