Zum Hauptinhalt springen

Polizei findet toten Mann im Wald

In einem Wald bei Grächwil wurde die Leiche eines Mannes gefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Der mutmassliche Täter sitzt in Haft.

Zwei Tage lang suchte die Polizei im Wald bei Grächwil. Foto: Leser-Reporter/20 Minuten
Zwei Tage lang suchte die Polizei im Wald bei Grächwil. Foto: Leser-Reporter/20 Minuten

Die Kantonspolizei Bern hat am Montag in einem Wald bei Meikirch eine Leiche gefunden. Beim Toten handelt es sich mutmasslich um einen Mann, der in Bern seit letztem Donnerstag als vermisst gilt.

«Bereits nach ersten Abklärungen mussten wir davon ausgehen, dass dem Verschwinden ein Gewaltverbrechen vorausgegangen war.»

Dominik Jäggi, Mediensprecher Kantonspolizei Bern

«Bereits nach ersten Abklärungen mussten wir davon ausgehen, dass seinem Verschwinden ein Gewaltverbrechen vorausgegangen war», sagt Polizeisprecher Dominik Jäggi. Unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland seien deshalb umfangreiche Ermittlungen aufgenommen worden.

Bereits nach ersten Abklärungen hat die Polizei letzten Donnerstag einen mutmasslichen Täter festgenommen. Es handelt sich um einen 54-jährigen Brasilianer. Momentan befindet er sich in Untersuchungshaft.

«Der Verdächtige zeigte sich geständig», so Jäggi. Er stamme aus dem Umfeld des Getöteten und habe ihn gekannt. Weitere Ermittlungen zu den Umständen der Ereignisse sind derzeit im Gang. Zudem führt das Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern Untersuchungen zur genauen Todesursache durch. Trotz gefasstem Täter suchte die Polizei den vermissten Mann noch mehrere Tage.

Polizei suchte mit Drohnen und Hunden nach Vermisstem

Gestützt auf die Informationen, die aus den Ermittlungen gewonnen werden konnten, lag der Fokus der Suche nach dem Opfer auf den Gebieten Wohlen, Meikirch und Bern-Bethlehem. Verschiedene Dienste der Kantonspolizei Bern waren unter anderem mit Diensthundeführern und Drohnenpiloten unterwegs.

Ab Sonntag war die Polizei an einem Waldrand in Grächwil bei Meikirch im Einsatz. Wie Anwohner Manuel Hasler berichtet, habe dies im Dorf für Gesprächsstoff gesorgt. Rund 20 bis 30 Uniformierte seien vor Ort gewesen. «Sie waren mit zivilen Autos, Streifenwagen und Kastenwagen unterwegs», sagt Hasler. Auch ein zweiter Anwohner bestätigt, der Einsatz sei aufgefallen. Er habe die Autos am Waldrand gesichtet, als er mit dem Postauto von der Arbeit nach Hause gefahren sei.

In diesem Waldstück wurde am Montag schliesslich ein toter Mann aufgefunden. «Es bestehen konkrete Hinweise darauf, dass es sich dabei um den Vermissten handelt», sagt Polizeisprecher Jäggi. Die formelle Identifikation stehe noch aus. Bis dahin könnten keine Angaben zur Identität des Getöteten gemacht werden. Die BZ weiss jedoch, dass das Opfer in Bern-Bethlehem unterwegs war und dort auch eine Anstellung hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch