Zum Hauptinhalt springen

Ein neuer Platz für das Dorf

Am Samstag wurde in Mühlethurnen der neue Dorfplatz eingeweiht. Zum Fest geladen haben die Landi Thun, die drei Fusionsgemeinden Mühlethurnen, Kirchenthurnen und Lohnstorf und der Naturpark Gantrisch.

Gemeindepräsident Christian Kneubühl enthüllt die drei Säulen, welche die Fusion symbolisieren.
Gemeindepräsident Christian Kneubühl enthüllt die drei Säulen, welche die Fusion symbolisieren.
Iris Andermatt

Das Dorf hat einen neuen Begegnungsort: Am Samstag wurde in Mühlethurnen an der Bahnhofstrasse der Dorfplatz eingeweiht. Zum Fest geladen haben die Landi Thun, die drei Fusionsgemeinden Mühlethurnen, Kirchenthurnen und Lohnstorf und der Naturpark Gantrisch.

Federführend an der Dorfplatztaufe war die Landi Thun, sie ist Eigentümerin der Parzelle. Dort sind nun zwei Wohnhäuser mit total 15 Mietwohnungen, ein neuer Volg-Laden, Büroräume und eben der Dorfplatz entstanden.

«Das behäbige, 1400 Seelen zählende Dorf Mühlethurnen hat sich zu einer Vorzugsgemeinde gemausert», sagte Gemeindepräsident Christian Kneubühl (SVP) an der Eröffnung. Das einen neuen Volg-Laden, Arztpraxis, Bahnhof mit Postautoanschluss, mehrere Gewerbebetriebe, Schule, Dorfvereine und vieles andere mehr zu bieten vermag.

Höhepunkte des Anlasses waren die Pflanzung von zwei jungen Linden rechts und links des Dorfplatzes sowie die Installation von drei Metallstelen. Diese erinnern mit Bildern an frühere Zeiten der drei Fusionsgemeinden. Die Bilder und Texte stammen aus dem kürzlich herausgegebenen Buch «Dorfgeschichten».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch