Zum Hauptinhalt springen

Der Schafhirt, der auf Vögel schoss

Weil er zu freizügig mit dem Gewehr umging, muss sich ein 73-Jähriger vor Gericht verantworten.

Dass der Schafhirte Vögel mutwillig erschoss, war nur einer von vielen Anklagepunkten. (Symbolbild)
Dass der Schafhirte Vögel mutwillig erschoss, war nur einer von vielen Anklagepunkten. (Symbolbild)
iStock

Eigentlich möge er Vögel. «Um mein Haus hängen sicher zwanzig Nistkästen», erzählte der Angeklagte. Besonders Distelfinken hätten es ihm angetan.

Um diese zu schützen, greift der 73-Jährige auch zum Gewehr – und schiesst auf all jene Vögel, die den Finken Böses wollen. Eichelhäher etwa, welche die Nester der kleinen Vögelchen zerstören. Oder Krähen: «Von denen gibt es ja sowieso zu viele.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.