ABO+

Der letzte Tag im Tearoom

Hier gingen Bundesräte ein und aus, doch nun naht das Ende: Marianne Heinlein gibt ihre Confiserie auf. Das Geschäft rechnet sich nicht mehr.

Am Platz, wo einst Verena Gnägi sass: Marianne Heinlein blickt dem Ende ihrer Confiserie mit Wehmut entgegen.

Am Platz, wo einst Verena Gnägi sass: Marianne Heinlein blickt dem Ende ihrer Confiserie mit Wehmut entgegen.

(Bild: PD)

Stephan Künzi

Marianne Heinlein nimmt an einem Tischchen in ihrem Tearoom Platz und lächelt. Genau hier, auf dieser Bank, habe sie jeweils gesessen, Verena Gnägi, die Gattin des langjährigen Berner SVP-Bundesrats. «Sie kam jeden Tag und meldete sich ab, wenn sie verhindert war.» Blieb sie aus, ohne etwas gesagt zu haben, gab das Anlass zu Sorge. «Ich rief sie an, und wenn niemand ans Telefon ging, schaute ich persönlich nach.» So, fährt Marianne Heinlein fort, habe sie es mit vielen Stammgästen gehalten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt