ABO+

Der letzte Rest eines Industriebooms

Studen

Die Opel-Fabrik in Biel ist längst Geschichte, das Neuwagenlager in Studen hat überlebt. Betrieben wird es allerdings nicht mehr vom Autokonzern selber. Sondern von einer Logistikfirma.

Von hier aus werden Autos ins ganze Land gebracht: Das Auslieferzentrum in Studen mit dem markanten Parkhaus.

Von hier aus werden Autos ins ganze Land gebracht: Das Auslieferzentrum in Studen mit dem markanten Parkhaus.

(Bild: Christian Pfander)

Stephan Künzi

Auf dem Platz herrscht reger Betrieb. Auto reiht sich hier an Auto, bis zu 4000 Stück aufs Mal fasst das weitläufige, 175'000 Quadratmeter grosse Areal in Sichtweite der Bahnlinie bei Studen, auf dem Fahrzeuge aller Art bis zum Verkauf gelagert werden. Das entspricht einer Fläche von rund 25 Fussballfeldern.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt