Zum Hauptinhalt springen

Regierungsrat will keine islamische Theologie

uni bernEDU-Grossrat

Die akademische Rede von Professor Reinhard Schulze am letzten Dies academicus der Universität Bern hat EDU-Grossrat Alfred Schneiter (Thierachern) aufgeschreckt. Der Direktor des Instituts für Islamwissenschaft und neuere orientalische Philologie regte eine akademische islamische Theologie an, «ohne welche die Gefahr besteht, dass Laien, oft Konvertiten, die Meinungsführerschaft in den Gemeinden übernehmen und einen Islam predigen, der die Gemeinden von der Gesellschaft abkoppelt». Doch unter welcher Struktur die islamische Theologie an der Universität Bern anzusiedeln sei, liess Professor Reinhard Schulze offen. Deshalb wollte Schneiter vom Regierungsrat wissen: Wird an der theologischen Fakultät der Universität Bern eine islamische Theologie eingeführt? «Nein», schreibt Bildungsdirektor Bernhard Pulver (Grüne) in seiner Antwort auf die Interpellation des EDU-Grossrats. Übrigens: Auf die Schnelle liesse sich eine Fakultät für islamische Theologie an der Universität Bern nicht einrichten. Zuerst müsste der Regierungsrat dies beschliessen. Dann müsste eine Strukturkommission zum gleichen Schluss kommen und der Antrag der Fakultät von der Universitätsleitung genehmigt werden. Zudem müsste der Leistungsauftrag des Regierungsrates an die Universität Bern um diesen Studiengang erweitert werden. ue >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch