Zum Hauptinhalt springen

Razzia im «Pöstli»

Bei einer Kontrolle des «Pöstli» in der Burgdorfer Oberstadt gingen der Polizei verschiedene Drogendelinquenten ins Netz.

Die Überraschung der «Pöstli»-Gäste dürfte sich in Grenzen gehalten haben: Dass ihre Stammbeiz beim Burgdorfer Kronenplatz eher früher als später von Polizisten besucht werden würde, war abzusehen, nachdem Wirt Hans Järmann im September gegenüber dieser Zeitung gesagt hatte, er dulde in seiner Beiz das Kiffen. Für die Kantonspolizei musste diese Aussage wie eine Einladung gewirkt haben: Am 22.Dezember schritten die Ordnungshüter zur Razzia. Und auch auf Seiten der Polizisten wird das Erstaunen nicht allzu gross gewesen sein, als sie in der «alten Post» den einen und anderen Drogendelinquenten antrafen. Jedenfalls «resultierten mehrere Strafanzeigen wegen Verdachts der Widerhandlungen gegen die Betäubungsmittelgesetzgebung», teilte Heinz Pfeuti von der Medienstelle der Kapo gestern Abend auf Anfrage mit. Mit Razzien haben die «Pöstli»-Gäste Erfahrung. Das Lokal wird von der Polizei mindestens einmal pro Jahr kontrolliert. Der Erfolg ist, aus juristischer Sicht, jeweils garantiert. jho>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch