Zum Hauptinhalt springen

«Putzt u gschtrählt i d Stadt»

Sauber gewaschen, «putzt u gschtrählt», zogen gestern Dienstagmorgen 129 Kühe vom Land in die Stadt. In die Unterseener Altstadt. Ob Erstlingskühe oder die der Klasse VIII, alle hatten sich auf dem westlichen Stadthausplatz in Reih und Glied anbinden zu lassen. Schön der Reihe nach traten sie bei den Experten an und liessen sich von allen Seiten beschauen und taxieren. Die Schönsten wurden schliesslich im Ring vorgeführt. Dezidiert fällten die Experten ihr Urteil, das sie prägnant kommentierten. Genau so wie es im Merkblatt für Experten des Bernischen Fleckviehzuchtverbandes verlangt wird: «Eine dezidierte und rasche Arbeit ist wichtig. Eine fachgerechte Kommentierung und eine klare Antwort auf Fragen der Züchterschaft ist erste Voraussetzung für den reibungslosen Verlauf der Schau.» Die Schau der 101-jährigen Viehzuchtgenossenschaft Interlaken und Umgebung verlief reibungslos. uf>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch